LEHRE

          Der aus Mysore, Südindien stammende 

Sri Ganapathy Sachchidananda Swamiji ist weltweit bekannt für seine Konzerte sowie für seine Lehrtätigkeit im Bereich von Yoga und Philosophie. Seine Lehre beruht auf den traditionellen Yoga-Systemen und beinhaltet den Datta Kriya Yoga, die philosophische Lehre des Advaita-Vedanta sowie die Praxis von Mauna, von Stille. In den Mauna-Seminaren (Schweige-Retreats) führt Sri Swamiji die Teilnehmenden in die Gedankenstille. Er sagt dazu: "Schweigen bedeutet nicht nur still zu sein und nicht zu sprechen. Es bedeutet in Wahrheit, die Sinnesorgane zum Schweigen zu bringen, ebenso die Gedanken und die Zweifel."

Der Datta Kriya Yoga ist eine im Westen beliebte Form des Yoga. Die dabei praktizierten Atemübungen (pranayama) regen die Lebenskraft (Prana) an. Sie wirken belebend sowie erfrischend und fördern das körperliche und geistige Wohlbefinden. Regelmäßig angewendet führen sie zu innerem Frieden und auf natürliche Weise in den Zustand der Meditation. Mittels der philosophischen Fragestellungen des Advaita-Vedanta wie der Frage 'Wer bin ich'? oder mittels seiner Kommentare zu verschiedenen klassischen Werken der indischen Geistesliteratur gibt Sri Swamiji Antworten auf grundsätzliche Lebens- und Sinnfragen. Seine Vorträge sind sehr lebendig und von viel Humor getragen.

     HUMANITÄRE ARBEIT

     Sri Swamiji unterstützt und unterhält in Indien viele soziale Einrichtungen wie beispielsweise zwei Grundschulen in Mysore selbst, eine Schule für Kinder mit Lerneinschränkungen (Vagdevi School), ein Heim für mittellose Witwen (Ammavodi). Der Datta Peetham, dem er vorsteht, betreibt ein Krankenhaus, das allen unentgeltliche medizinische Versorgung gewährt und spendet regelmäßig Nahrung an Tausende (Annadanam). Der Datta Peetham Trust unterstützt auch bestehende soziale Institutionen mit Geld- oder Materialgaben wie Ambulanz-Busse an öffentliche Hospitäler, oder vergibt regelmäßig Gegenstände zur praktischen Lebensbewältigung für sozial und gesundheitlich benachteiligte Menschen, wie Rollstühle, Hörgeräte, Nähmaschinen und Werkzeuge.

     SORGE FÜR DIE NATUR   

     Dieser Vogelpark Shuka Vana wurde als Vogelgehege mit den weltweit meisten Papageienarten (468 Spezies) mit dem Guiness Weltrekord ausgezeichnet. Ein Bonsai Garten schützt vom Aussterben bedrohte Baumarten (Kishkindha Moolika Bonsai Garden).

 

Sri Swamiji setzt sich für Frieden und Toleranz in der Welt ein, er respektiert und achtet alle Religionen, alle Glaubensrichtungen und Menschen unterschiedlichster Herkunft und lebt diese Haltung vor.

 

Nun kommt er im Sommer 2019 nach Davos und wird ein Schweige-Retreat leiten und das Konzert 'Music for Meditation' - Mauna Dhyana Raga Sagara mit seinen indischen Musikern spielen.

 

Alle sind herzlich eingeladen!

      MUSIK

       Sri Swamiji hat ein auf der alten indischen Tradition des "Raga Ragini Vidya" basierendes Musiksystem entwickelt, bei dem bestimmte Ragas (Tonfolgen) unter anderem mit bestimmten Körperregionen und Elementen in Verbindung gebracht werden. Gespielt wird nach den Regeln des indischen Notensystems mit klassischen indischen Instrumenten wie Violine, Flöte, Ghatam, Mrdangam und Tabla. Sri Swamiji selber spielt einen speziell präparierten Synthesizer, den er mit der alten indischen Vina vergleicht. Sein musikalisches Werk umfasst über 200 CDs und DVDs mit Instrumentalmusik, Bhajans oder Mantren, die bei allen großen Anbietern heruntergeladen werden können. Für seine Errungenschaften in der Musik wurde er mit der Doktorwürde ausgezeichnet. 

Seit über 30 Jahren begeistert Sri Swamiji mit seinen Musikern das Publikum in renommierten Konzertstätten weltweit wie KKL Luzern, Royal Albert Hall London, Sydney Opera House, Lincoln Center New York, Esplanade Singapur, Tonhalle Zurich und weitere. Konzerthörer berichten über die erfrischende, wohltuende und entspannende Wirkung dieser Musik. Die Erfahrungen, die während dieses Musikerlebnisses gemacht werden, können Grundlage zu innerem Wachstum, Frieden und Ausgeglichenheit sein.

Sri Swamijis Musik hat auch in unserem westlichen Alltag einen Platz gefunden: Sie erklingt in den runden gläsernen Telefonzellen, den Telecab 200’0, die in den Schweizer Großstädten stehen. Beim Öffnen und Schließen der Türe spielt jeweils eine Sequenz von Sri Swamijis Kompositionen.

SGS

Davos 2019